Woche #6 Der automatisierte Cashflow bei den Ausgaben

Woche #6 - Cashflow (Geldfluss) automatisieren

Hallo zusammen, ich bin es wieder der Cashflow-Tom.

Im heutigen Beitrag gibt es Tipps wie man den Cashflow (Geldfluss) automatisiert und sich vor einem Währungswechsel schützt.

Inhaltsverzeichnis

Automatisches Budgetkonto

Zuerst brauchen wir ein Konto, das unseren Anforderungen genügt. Das ist etwas schwierig, weil die Banken ein sehr geringes Interesse an dispofreien Geldströmen der Kunden haben. Schließlich verdienen sie an den Strafgeldern. Warum also dem Kunden helfen?

Nach längerem Suchen und Testen habe ich bei der Norisbank* (Bankkarte mit Kreditkarte, keine Kontoführungsgebühren, keine Kreditkartengebühren) ein Konto gefunden, das unseren Ansprüchen an die Budgetsteuerung gerecht wird.

Neben einem Hauptkonto sind bis zu 9 Unterkonten als Budgetkonten möglich. Die Konteneinrichtung braucht etwas Zeit. Hauptsächlich deswegen, weil die Unterschriften auf dem Papierweg erfolgen.

Der Rest funktioniert elektronisch oder bei Fragen über eine sehr kompetente Telefonhotline mit 7/24-Support. Echt Klasse dieser Service. Ich habe mir das Photo-TAN-Verfahren einrichten lassen und kann nun nach belieben Daueraufträge zum Budgetsammeln auf den Budgetkonten und zeitgesteuertem Abfließen an die Rechnungssteller einrichten.

Weiterhin habe ich es so eingerichtet, dass die Daueraufträge in Deutschland über die Norisbank abgewickelt werden. Ich weiß also am Ende des ersten Tages im Monat wie viel Geld ich für weitere Aktivitäten zur finanziellen Freiheit ich verwenden kann – und ich kann damit weiterplanen!

Aus Woche #5 kennen wir den Betrag von 1.135€. Der sollte jetzt ebenfalls wieder als Rest auf dem Norisbankkonto stehen. Dieser Betrag wandert nun zur nächsten Bank.

Bereits am zweiten Banktag eines jeden Monats wandert das Geld dann an eine zweite Bank die günstige Auslandskonditionen hat. Die DKB-Bank* (Bankkarte mit Kreditkarte, keine Kontoführungsgebühren ab 700€ Zahlungseingang, keine Kreditkartengebühren) liefert ebenfalls eine Kreditkarte mit und Überweisungen ins Ausland sind sehr preiswert möglich. Warum ein Auslandskonto? Dazu machen wir einen kleinen Exkurs.

Exkurs

Wer an den Euro glaubt braucht sicher kein Auslandskonto, muss aber damit rechnen, dass bei einer Währungsreform / Währungsumstellung alles Geld weg ist (Klumpenrisiko).

In Kontinentaleuropa gehören Währungsumstellungen – speziell in Deutschland – zum Standardverfahren. US-Dollar und britische Pfund sind da wesentlich stabiler aufgestellt. Der Schweizer Franken liegt mitten in Europa und ich bin stolz auf die Eidgenossen, dass sie ihre eigene Währung behalten haben – nur wie lange noch? Deswegen die Währungshaltung in einer Nicht-Europa-Währung.

Ganz einfach einzurichten ist das Konto bei Revolut und mit ein paar Klicks hat man Rücklagen von Euro in fast jede beliebige Währung getauscht. Eine kostenlose Kreditkarte gibt es ebenfalls, selbstverständlich ohne Kontogebühren.

Um nicht in Fallstricke wegen Geldwäsche zu kommen, fange mit kleinen Beträgen an und steigere das langsam. Ein Nachteil hat das Revolut-Konto. Es läuft komplett über das Smartphone.

Exkurs-Ende

Am dritten Bankarbeitstag liegt mein Geld dann auf meiner Bargeldbank, die pro Monat 5€ für die Kontoführung haben will. Das übrige Geld, das für größere Rücklagen (finanzieller Schutz) gesammelt wird, halte ich in Bar vor. Warum in Bar? Sobald Du in finanzielle Schwierigkeiten kommst, wirst Du elektronisch nach Geld durchleuchtet. Im schlimmsten Fall sperrt man Dir das Konto – und dann?

Oder es gibt eine Krise und es gibt keinen Strom mehr. Bargeldlos Bezahlen ist in diesem Moment nicht mehr möglich, Geld abheben am Automaten auch nicht. Sorge vor und denke selbst.

Mainstreammedien helfen Dir da nicht weiter (Überlege, wem diese gehören und was damit gesteuert werden soll…). Lies besser Plan B (folgt noch). Das ist keine Verschwörungstheorie sondern einfach bittere Realität – denke selbst!

Filmexkurs

Solche Auswirkungen zeigt der Film „Staatsfeind Nummer 1“, in dem ein unbescholtener Bürger durch einen Regierungsbeamten dermaßen schikaniert wird. Der Regierungsbeamte hat einen Mord veranlasst.

Eine Kamera hat das Geschehen auf eine Speicherkarte gezeichnet und auf Umwegen wird dem unbescholtenen Bürger diese Speicherkarte untergeschoben. Daraufhin lässt der Regierungsbeamte dem unbescholtenen Bürger alle Konten sperren, um ihn zur Herausgabe der Speicherkarte zu zwingen.

Filmexkurs Ende

Verwahre das Bargeld an einem sicheren Ort. Wo überlasse ich Dir. Nur sprich mit niemanden darüber, andernfalls kommt sonst zwielichtiges Gesindel und nimmt Dir dieses Bargeld ab.

Der Cashflow (Ausgabenfluss) in den Diamanten „Budget“ und „Finanzieller Schutz“ ist nun vollautomatisiert und unter unserer Kontrolle. Nächste Woche geht es weiter mit dem Diamanten „Finanzielle Sicherheit“.

Banken gibt es viele...

Es gibt etliche Banken und Konten. Dabei gibt es viele kostenlose Girokonten, Sparkonten, und Tagesgeldkonten. Ebenso gibt es einige Anbieter kostenpflichtiger Girokonten & Co. Am Ende des Tages gilt es allerdings eine Frage zu beantworten:

Willst Du komplett kostenlos, doch zeitaufwendiger agieren oder ist Dir ein Konto eine kleine Summe von 10€ im Monat wert, um signifikant Zeit und Aufwand zu sparen?

Wir haben Dir hierzu eine kleine Tabelle erstellt – die Entscheidung bleibt Deine:

Bank Grundgebühr Zeitaufwand
Norisbank*
kostenlos
Erhöht**
DKB*
kostenlos
(ab 700€ Zahlungseinang)
Erhöht**
Revolut
kostenlos
Erhöht**
BUNQ*
9,99€ mtl.
Gering***

*) Affiliate-/Werbe-Links

Du musst Geld vom Hauptkonto zu den Unterkonten bewegen, um Deine Budgetierung durchzuführen.

**) Für Überweisungen, Lastschriften & Co., muss das Geld wieder von den Unterkonten aufs Hauptkonto zurück überwiesen werden (Das kann unter Umständen enorm viel Aufwand bedeuten).

***) Für Überweisungen, Lastschriften & Co., kann das Geld auf den Unterkonten bleiben. Denn diese Unterkonten sind vollwertige Konten, mit eigener IBAN, eigenen Karten usw. Am interessantesten ist, dass von diesen Unterkonten auch Lastschriften eingezogen werden können.

NEWSLETTER

Erfahre wöchentlich als erster von neuen Blogbeiträgen, anstehenden Veranstaltungen, Gewinnspielen, Empfehlungen, uvm.

(Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen)

Du bist dran

Was sagst Du zu dem Thema?
Was sagst Du zu dem Artikel?
Was sind Deine Ansichten?
Was ist Deine Meinung?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

NEWSLETTER

Wir informieren Dich wöchentlich über neue Blogbeiträge, anstehende Veranstaltungen, Gewinnspiele, Empfehlungen, uvm.

(Du kannst den Newsletter jederzeit abbestellen)